Urlaub in der Region Imperia - Ligurien Reiseführer Teil 1

Die italienische Provinz Imperia gehört zur Region Ligurien und verbindet die italienische mit der französischen Riviera. Hauptwirtschaftszweig der Provinz ist der Tourismus, allerdings sind viele Teile der Provinz noch nicht so überlaufen und es ist entspannter Strandurlaub möglich.

Der wichtigste Ort in der Provinz ist wohl San Remo, welches einerseits als Urlaubs- und Kurort bekannt ist, aber auch für das jährlich stattfindende Musikfestival sowie das Radrennen Mailand - San Remo. Bekanntheit erzielt hat der italienische Badeort, welcher 20 km von der französischen Grenze entfernt liegt, aber auch durch seine Spielbank und für seine Blumenzucht. Da San Remo versteckt in einer Bucht liegt, herrscht das ganze Jahr über ein angenehmes Klima, was gerade die Pflanzenzucht zu einem lukrativen Geschäftszweig der Stadt macht. In Italien ist der Küstenort auch als die Blumenstadt berühmt. Sehenswert ist in dem Ort, in dem im Sommer gerne die Schönen und Reichen Italiens ihren Urlaub verbringen, aber auch für die historische Altstadt und der Kasbah, einem orientalisch anmutenten Labyrinth aus Winkel und engen Gassen. Berühmtester Bürger der Riviera-Stadt dürfte Albert Nobel gewesen sein, der hier lange lebte und auch verstarb. Wer abseits des Sommers und des großen Touristenstrom San Remo besuchen möchte, für den bietet sich das Frühjahr an, wenn die Blumenpracht überall zu blühen beginnt. Wer musikalisch interessiert ist, für den ist Ende Februar / Anfang März mit dem Musikfestival der wichtigste Zeitpunkt des Jahres, Radsportfans sind dann eher Ende März zu dem längsten Radrennklassiker Italiens vor Ort. Die Zeit von April bis Mai und von September bis Oktober ist dann etwas ruhiger und Gäste dürften dann keine Probleme haben, eine entsprechenden Platz an einem der schönen Strände San Remos zu finden. Durch seine Lage ist die Strandsaison hier recht lang und man kann die Sonne und die warmen Temperaturen genießen. Als Unterkünfte bieten sich in San Remo Ferienwohnungen oder ein Ferienhaus an.

Hauptstadt der Provinz Imperia ist die gleichnamige Stadt Imperia. Wie auch San Remo ist die Altstadt orientalisch angehaucht und lädt zum Bummeln ein. Ebenso einen Besuch wert ist das Museo dell Olivio, in dem sich alles um die Olive dreht. Der Eintritt ist zu diesem Museum übrigens frei. Da Imperia der Hauptmarktplatz für Olivenöl in Italien ist, ist es nicht verwunderlich, das dieses Museum ausgerechnet in der Provinzhauptstadt beheimatet ist. Wie überall an der Riviera sind die Strände gepflegt und laden zu einem Sonnenbad und einem Sprung ins warme Mittelmeerwasser ein.

Ventimiglia ist die letzte Station in Ligurien, bevor man die italienische Riviera verlässt und nach Frankreich reist. Wer sich in dem Grenzort aufhält, sollte sich von den Straßenschildern nicht verwirren lassen. Oftmals wird der Stadtname nicht ausgeschrieben, sondern mit der Römischen Zahl 20, also XX abgekürzt, da venti im Italienischen zwanzig bedeutet. Zu lesen ist also XXmiglia. Wer in Ventimiglia ist, sollte sich einiges Sehenswertes wie den Botanischen Garten Hanbury oder die Kathedrale Santa Maria Assunta nicht entgehen lassen. Nahe des historischem Stadtkerns zieht Besucher das Archäologische Museum mit seinen 1.200 qm Ausstellungsfläche an. Die Strände Ventimiglia sind aufgrund des bergigen Terrains zwar eher klein, aber dafür umso sauberer und das Meer lockt mit seinem klaren Wasser Urlauber an. Auch in diesem Ort findet man leicht ein Ferienhaus, um seinen Urlaub in Ligurien zu verbringen.

Weitere Informationen zur Provinz Impera finden Sie im zweiten Teil von Imperia. Reiseführer Imperia Teil 2

 
Bilder aus Ligurien
vespa vor alten haus.jpg